Verteilte E/A Systeme

Mit verteilten Systemen kann eine echte Nebenläufigkeit realisiert werden; das heißt, dass mehrere Prozesse echt gleichzeitig ausgeführt werden können. Darüber hinaus ist ein verteiltes System in der Regel auch besser skalierbar als ein einzelner Leitrechner, da man auf einfache Art und Weise durch Hinzufügen weiterer Rechner die Leistungsfähigkeit erhöhen kann.

Verteilte oder Dezentrale E / A-Module werden vor allem in Systemen eingesetzt, die keine zentrale Verwaltung und mechanische Ausrichtung haben.

In lokalen Installationen werden Module mit E/A-Modulen mit Motorzubehör, lokalen Feldern und Feldgeräten geliefert. Diese Module kommunizieren mit der Haupt-SPS (CPU) über die Profibus- oder Profinet-Leitung. LWL-Kabel werden auch von Zeit zu Zeit verwendet, abhängig von der Entfernung oder dem Zustand der Route.Diese nennt man verteilte Automatisierungsstationen.

Im allgemeinen werden diese verteilten Automatisierungsstationen auf Basis von ET200M und ET200S aufgebaut.Bei Bedark kann bei diesen dezentralisierten Automatisierungslösungen durch redundanzkonzepten höchste Verfügbarkeiten erzielt werden.

ET200-Module können mit EX-PROOF Anwendungen geliefert werden, wo zusätzliche Maßnahmen in Kalk-, Petrochemie- und ähnliche Explosionen gefaehrdeten Bereichen erforderlich sind.

Auch Produkte der ET200 PRO-Gruppe, die extern im Maschinenbau eingesetzt werden, können direkt an der Maschine eingesetzt werden.

Flexible, dezentrale Lösungen sind aus der modernen Automatisierung heute nicht mehr wegzudenken – Lösungen, die auf Ihren Bedarf zugeschnitten sind und zu deutlichen Kostenein- sparungen führen. Ob kompakt oder modular, rein digitale E/A-Schnittstellen oder komplette dezentrale verteilete Systeme mit Antriebstechnik werden direkt in rauer Industrieumgebung von Egesim gebaut.